Wir umgehen Hindernisse zielgenau

Leistungen

Mit sieben Verfahren zum Ziel


Als einziger Betrieb in der Schweiz verfügen wir über sieben verschiedene, eigene Verfahren im grabenlosen Leitungsbau: wir bohren, spülen, pressen, rammen, bersten, treiben Raketen durchs Erdreich und pflügen Leitungen ein.

Entscheidend für die Wahl des Systems sind der zu durchdringende Boden sowie die Ansprüche, die Kunden und Umgebung an uns stellen.

 

Bevor wir mit unserer grabenlosen Arbeit beginnen können, müssen in jedem Fall die vorhandenen Werkleitungen aufgenommen und wenn nötig sondiert werden.

 

Wenn Sie in der Tabelle ein Verfahren anklicken, erhalten Sie einen Einblick in die jeweilige Vorgehensweise.

 

 

media/leistungen/Spuhler-Illustration.png

 

 

 

 

Kurzbeschrieb

Antrieb

Material Steuerung, Richtung

Normales Erdreich

Fels

Kies, Schotter

Sandstein

Findlinge

Länge bis

Durchmesser

Mehrere Rohre möglich

IMLOCHBOHRUNG

Durch das Erdreich wird ein Stahlrohr gepresst, in dem ein Spiralbohrer die Erde austrägt


hydraulisch /
pneumatisch


wird durch Schürfkopf oder Imlochhammer ab- und durch Spiralbohrer ausgetragen


Stahlrohr wird gerichtet, nur gerade Strecken, mit oder ohne Rohrsteuerung


100 m


219 - 1400 mm

SPÜLBOHRUNG

Bohrkopf bohrt durchs Erdreich, der Kanal wird laufend mit Bentonit freigespült und zugleich stabilisiert


hydraulisch


wird durch Bentonitmischung ausgespült


durch Bohrkopf gesteuert, horizontal sowie vertikal, gerade und gebogene Strecken


300 m


bis 800 mm

RICHTPRESSUNG

Stahlgestänge wird in den Boden gepresst


hydraulisch


wird verdrängt


durch Gestänge gesteuert, horizontal sowie vertikal, gerade und gebogene Strecken


50 m


bis 250 mm

RAMMUNG

Stahlrohr wird durch Schläge ins Erdreich gerammt


pneumatisch


wird in Stahlrohr gepresst und nachträglich aus Rohr entfernt


Stahlrohr wird gerichtet, nur gerade Strecken


80 m


130 - 2000 mm

BERSTEN

Bestehendes Altrohr wird aufgetrennt


hydraulisch


wird verdrängt


gerade Strecken und leichte Radien möglich


100 m


50 - 400 mm

ERDRAKETENBOHRUNG

Erdrakete wird durch Schlagen in den Boden getrieben


pneumatisch


wird verdrängt


Rakete wird gerichtet, nur gerade Strecken


15 m


bis 160 mm

PFLÜGEN

Mit einem Spezialpflug werden eine oder mehrere Leitungen gleichzeitig eingepflügt


hydraulisch


wird verdrängt, keine Material-
durchmischung


durch Pflug gesteuert, horizontal gerade und gebogene Strecken möglich


unbegrenzt


bis 400 mm

Unter Umständen

IMLOCHBOHRUNG

SPÜLBOHRUNG

RICHTPRESSUNG

RAMMUNG

BERSTEN

ERDRAKETENBOHRUNG

PFLÜGEN